Sport Speaker Service
HomeNewsBlogReferenzenGalerie
News Diverse
News Speaker
News Supermoto
News Motocross
News Supermoto

(Dienstag 21. Januar 2014)


SAM/FMS Supermoto Swiss Championships 2014

Die Karten werden neu gemischt!

Esdauert zwar noch einige Zeit bis die ersten Punkte zur Schweizermeisterschaftvergeben werden, doch kann man schon heute sagen, dass es zu einer Wachtablösungin diversen Klassen kommen wird.

Beiden Prestige Piloten ist weiterhin der Multi Champion Philippe Dupasquier zu favorisieren.Der Fribourger stellt sich allerdings einer neuen Herausforderung. Derlangjährige KTM Pilot bringt die neue Husqvarna an den Start. Sein bisheriger Arbeitgeberhat vor einiger Zeit die schwedische Traditionsmarke übernommen. Daher machtder Markenwechsel von Dupasquier sicher Sinn. Wegweisend wird sein, wiekonkurrenzfähig sich die Husqvarna zeigen wird. Dupasquier DP Racing Team hatsich zu einem reinen Familien Team verringert. Die Söhne Jason und Bryan, sowieTochter Alyson reiten ebenfalls die neue Husky. Einzig Bryan fährt mangelspassendem 65cc Bike eine KTM. Als grösster Herausforderer von PhilippeDupasquier gilt Vize-Meister Marc Reiner Schmidt. Der Deutsche kannte in dervergangenen Saison keine Gegner, ehe er wegen einiger Manöver seinerKonkurrenten ins Trudeln geriet und entscheidend Punkte einbüsste. Schmidt istaber noch jung und hat alle Zeit für weitere Grosstaten. Daneben stellen sichdie üblichen Verdächtigen in den Kreis der Mitfavoriten. Mit Stephan Züger aufder KMS KTM muss immer gerechnet werden. Der Zürcher Oberländer ist bis jetztin jeder Saison als Prestige Fahrer in den Top-10 rangiert worden. Nicht zuunterschätzen sind auch die Yamaha Piloten Kevin Tschümperlin und Dani Müller."Tschümpi" auf der Keller Yamaha hofft endlich einmal auf eineverletzungsfreie Saison und will den 3. Meisterschaftsrang von 2013 toppen.Dani Müller geht in seine 34. Saison als Motorrad Rennfahrer. Immer noch brenntdas Feuer und die Leidenschaft fürs Racing im 48 Jahre alten Aargauer."Bad Boy", wie Müller von seinen zahlreichen Fans genannt wird, mussman immer auf der Rechnung haben wenn man Prognosen für 2014 stellen will. Nachdem Rücktritt von Marcel Götz und Harry Näpflin, verbleiben Müller und Dupasquier als letzteder "alten Garde". Dahinter lauern die jungen Wilden! Allen voranRandy Götzl auf der Hehli-Kawasaki. Er vertritt die "Grünen" nach demRücktritt von Marcel Götz und Harry Näpflin praktisch im Alleingang. Ein nichtzu unterschätzender Punkt dürfte die Hilfe von Marcel Götz für den 21 Jahrealten Toggenburger sein. Götz hat nach dem Rücktritt die Firma "MG54 RaceSupport" gegründet, und hilft talentierten Supermoto Piloten sowohl mittechnischem Support als auch als "Riding Coach"! Zur Truppe von Götzgehören auch die Baumgartner Brüder sowie der amtierende Challenge ChampionPhilipp Prestel. Vor allem auf den Auftritt von Prestel ist man gespannt, hatdoch der Deutsche beim Interview an der Meisterehrung die Zielsetzung Top-5 fürseine erste Prestige Saison angegeben. Bedeckt hält man sich bei MotoTM. MikeBaumgartner wurde wegen Verletzungen im letzten Jahr eingebremst. Sollte derThurgauer allerdings wieder fit sein und auch noch seine konditionelleVerfassung steigern, ist auch er in den Kreis der Favoriten zu stellen.Baumgartner zeigte schon einige Male seinen Speed und hat dies in derVergangenheit mit dem Challenge Titel auch genügend demonstriert. Nicht zuletztist man allerseits auch auf den Auftritt von Steve Freidinger gespannt. Derjunge Lysser sollte ja schon letztes Jahr die "Raptor Husaberg" inder Prestige Kategorie fahren. Leider machte ein komplizierter Kahnbeinbruchdie ganze Saison kaputt. Sollte Freidinger den Speed den er 2012 zeigte, erneutfahren, so dürfte er für die eine oder andere Überraschung sorgen. Für alleübrigen Fahrer und die Neuaufsteiger aus der Klasse Challenge, dürfte esangesichts der zahlreichen Favoriten vor allem darum gehen, sich ab und zu indie Top-10 vorzufahren. Wie man in den vergangenen Jahren schon beobachtenkonnte, hat sich mittlerweile das hohe Niveau der Schweizermeisterschaft auchim übrigen Europa herumgesprochen. Daher dürfte es nicht verwundern, wenn wieschon in den vergangenen Jahren, ausländische Top Piloten ab und zu in derSchweiz auftauchen. Namen wie Sylvain Bidart, Jordan Collard und LukasHöllbacher sorgten in der Vergangenheit für tolle Duelle mit den Schweizern. Eswäre schön, wenn das auch dieses Jahr der Fall sein würde.

Ebenfallseine sehr spannende Saison wird bei den Challenge Open erwartet. Von derYoungster Klasse sind einige hoffnungsvolle Fahrer aufgestiegen. Aufgrund dergezeigten Leistungen werden diese wohl auf Anhieb in der Spitze mitfahren. Diebeiden Youngster Champions Luc Hunziker und Matthias Beck werden mit NicolasWidmer, Matthias Baumgartner, Mario Schäfler etc. um nur einige zu nennen, fürPfeffer sorgen. Die arrivierten Challenge Piloten werden aber sicherlich volldagegen halten. Damit ist auch hier spannendes Racing garantiert.

Wiein der Prestige Klasse, wird es auch bei den Quad Fahrern in der neuen Saisoneinschneidende Veränderungen geben. Mit Multi Champion Christophe Cuche undseinem Cousin Maxime Cuche sind gleich zwei der absoluten Top-Fahrer nicht mehrdabei. Christophe Cuche hat trotz seiner erst 23 Jahre schon 5 Schweizer Titeleingefahren. Dazu kommen der EM Titel und Titel in Frankreich. Laut ChristopheCuche braucht eine neue Herausforderung und die heisst Seitenwagen Motocross.Dabei wollen sich der PIlot Christophe und Passagier Maxime so schnell alsmöglich in die WM vorkämpfen. Somit wird der Deutsche Alfred Wolber in dieFavoritenrolle aufrücken. Wolber zählt seit vielen Jahren zum festenBestandteil der Schweizer Quadszene und kann etliche Erfolge nachweisen. Seingefährlichster Gegner wird wohl Xavier Veron sein. Veron hat im letzten Jahrgrosse Fortschritte gemacht. Gleiches ist vom Waadtländer Julien Isotton zusagen. Für den Zürcher Nino Betschart wäre es von Bedeutung, endlich wiedereinmal verletzungsfrei zu sein. Sollte dies der Fall sein, ist auch er einerder möglichen Top-5 Fahrer. Dazu gesellen sich wohl auch Rolf Forrer und dernationale Meister Marco Kähli, der am Ende des letzten Jahres gute Rennen beiden Inter Piloten gezeigt hat.

Mitallen übrigen Rahmenkategorien kann man einer spannenden Supermoto Saison 2014entgegen blicken. Das neue Konzept mit der Zusammenarbeit der Verbände FMS undSAM hat gute Wurzeln gefasst. Nun gilt es die gemachten Erfahrungen richtigumzusetzen und das Projekt weiter voranzutreiben. Zu den letztjährigen Rennengibt es eine neue Veranstaltung in Solothurn. Zudem steht dieses Jahr das Rennenauf dem Flugplatz Emmen wieder im Kalender. Am 15. März geht es los mit demspektakulären Indoor Supermoto in Roggwil. Hier werden zwar noch keine SM Punktevergeben, doch viele Cracks lassen es sich nicht nehmen, einen Form-Check zumachen. Der eigentliche Meisterschaftsauftakt folgt dann am 10./11. Mai in Sundgau/F


(Freitag 10. Mai 2013)

Supermoto Bürglen 2013: Die Favoriten sind bereit!

Am kommenden Wochenende startet die Schweizer Supermoto Elite das erste Mal komplett versammelt in Bürglen/TG. Nach dem Zusammenschluss der beiden Verbände FMS und SAM testen die Stars die schnelle Strecke in der Kiesgrube der Thurbau AG. Philippe Dupasquier, Marcel Götz, Dani Müller und der neue Shooting Star Marc-Reiner Schmidt um nur einige zu nennen, werden hochstehenden Supermoto Sport bieten. Daneben sind alle weiteren Rahmenklassen am Start. Auch die schnellen Quadpiloten werden den neu designten Rundkurs unter die Räder nehmen Hier wird starke Konkurrenz aus Frankreich erwartet. Stephan Morin und Mathieu Blanc gelten zusammen mit dem Schweizer Christoph Cuche zu den Schnellsten in Europa.

Am Samstag gibt es zudem eine grosse Abendunterhaltung mit Musik und Barbetrieb. Sport Speaker Services ist zuständig für die Information der Zuschauer. Ein Motorsport Highlight das man nicht verpassen darf! 

 
(Donnerstag 14. März 2013)
Supermoto Night in Roggwil: Auf ein Neues....!


Die Supermoto Saison 2013 steht vor der Tür! Zwar sieht es draussen eher aus wie an Weihnachten, doch das stört die Veranstalter der 2. Supermoto Night in Roggwil wenig. Sie haben es an der Indoor Veranstaltung in den Gugelmann Hallen "kuschlig" warm. Das garstige Wetter verlockt hoffentlich viele Zuschauer zu einem Besuch dieses spektakulären Rennens. Stephan Züger, Randy Götzl, Dani Müller und mehrere andere der Top Crack's benutzen die Gelegenheit, ihr Material und die Form an diesem Rennen zu testen. Dabei kommt noch wenig Druck auf, gibt es doch für diesen Event noch keine Meisterschaftspunkte zu gewinnen. Trotz dieser Tatsache wird sicher erneut hart und spektakulär gekämpft werden um Pokale und ein schönes Preisgeld. Im Rahmenprogramm treten dieses Jahr die Rennmofa's auf. Ab 16.30 Uhr kämpfen die Piloten in den Zeittrainings um die besten Startpositionen. Nach einer Pause startet dann das Abendprogramm ab 19.00 Uhr mit den Ausscheidungsrennen, ehe es kurz vor Mitternacht zum Showdown der 2 Finalrennen kommen wird. Sepp Betschart von Sport Speaker Services wird in Roggwil, wie an praktisch allen grossen Motorrad Veranstaltungen im 2013, mit seinen Kommentaren Stimmung in die Gugelmann Hallen bringen. Nicht verpassen und hingehen...........see you there!


(Dienstag 25. September 2012)
Sportspeaker Services moderiert die Saisonfinals der SAM und FMS Tour

Die Motorsportsaison 2012 nähert sich bereits dem Ende zu. Am nächsten Wochenende findet in Ramsen SH das Saisonfinale der SAM Supermoto Tour 2012 statt. Auf der schnellen und spektakulären Strecke welche wiederum eine anspruchsvolle Offroad Passage beinhalten wird, darf ein Grosskampf in allen Kategorien erwartet werden. So liegen beispielsweise in der Challengerklasse mit Philipp Prestel und Roy Schärer zwei Fahrer punktgleich an der Spitze. Leider hat sich Roy Schärer am Supermoto in Roggwil bös überschlagen und muss Ramsen verletzungshalber fernbleiben. Die Spannung bleibt aber erhalten, denn mit dem Welschen Franck Chesaux vom Team Dupasquier Racing, lauert ein weiterer Gegner von Prestel mit nur gerade 40 Punkten Rückstand auf Platz 3. Bei noch zu vergebenden 75 Zählern bleibt es spannend. In der Prestigekategorie läuft es auf einen Dreikampf der Piloten Marc Reiner Schmidt, Stephan Züger und Kevin Tschümperlin hinaus. Leider ist hier der schnelle Mike Baumgartner wegen eines Schlüsselbeinbruchs von Roggwil nicht mehr dabei, dafür wird der genesene "Bad Boy" Dani Müller in Ramsen erwartet. Müller ist ja noch amtierender SAM Champion, kann den Titel aber wegen seiner Verletzungspause nicht verteidigen. Nicht zuletzt hofft der Veranstalter noch auf einen der seltenen Auftritte von Philippe Dupasquier und Marcel Götz bei einem SAM Race. Angesichts des anstehenden Saisonfinals der FMS Piloten in Frauenfeld am 13./14. Oktober bietet sich Ramsen als ausgezeichnete letzte Testmöglichkeit. In der Klasse Senioren gibt es ebenfalls einen Dreikampf um die Meisterkrone. Champion Andrea Notary, der sich in Hochform befindende Reto Willimann und Roger Oehri liegen nur gerad innerhalb 45 Punkten. Angesichts dieser spannenden Voraussetzungen ist es für alle Supermotofans ein MUSS am 29./30. September nach Ramsen zu fahren. Über das Geschehen auf und neben der Strecke informiert wie bei allen SAM Supermoto's Sepp Betschart.

Am 13./14. Oktober amtiert Sport Speaker Services zum ersten Mal auf der Allmend Frauenfeld als Speaker der traditionellen FMS Supermoto Finalrennen. In der Prestigeklasse wird der Titel wohl an den Franzosen Sylvain Bidart gehen. Im fehlen nur noch 8 Punkte zum Titel. Normalerweise Peanuts für Bidart, der schon in den USA, Spanien, Frankreich und Italien sowie in der Schweiz Champion war. Um die Vizekrone bleibt es spannend zwischen Philippe Dupasquier und Marcel Götz. Der Thurgauer liegt 16 Punkte hinder Dupasquier zurück. Bei den Challengern hat Reto Willimann gegen den Welschen Didier Chêvre 29 Punkte Vorsprung zu verwalten. Selbst bei den Senioren, den Promopiloten und den Youngstern liegen jeweils immer 3 Fahrer im Bereich des Schweizermeistertitel. Supermoto Frauenfeld, ein Motorsport-Event voller Spannungen und Entscheidungen. Nicht verpassen!




(Sonntag 27. Mai)
Supermoto Bürglen ein voller Erfolg!



Das Supermoto Bürglen wurde zu einem wahren Supermoto Fest! Bei schönstem Wetter kämpften die Fahrer auf dem bekannten Kurs motiviert um jeden Punkt. Erfreulicherweise war auch das Interesse des Publikums vor allem am Rennsonntag sehr gross. Das Hauptaugenmerk der Fans lag vor allem auf der Prestige- und der Quadklasse. Im Prestigefeld, das mit zahlreichen Top-Piloten wie schon lang nicht mehr gesehen im SAM besetzt war, konnte man Dani Müller, Marc-Reiner Schmidt und  Stephan Züger, um nur einige zu nennen, zu den Favoriten zählen. Doch da waren auch noch so bekannte Namen wie Götzl, Tschümperlin, Baumgartner, Freidinger, Loretter usw. zu sehen, zudem die Comebacker Andi Marti, Kevin Reinhard und Römi Ehrenzeller. Fehlten eigentlich nur noch Marcel Götz und Philippe Dupasquier um fast schon von einem SM-Feld zu sprechen.....! Die Rennen waren denn auch hart umkämpft. Schon im Zeittraining balgten sich die Spitzenpiloten im Sekundentakt um die Pole Position. Doch nicht Müller, Züger oder einer der andern heissen Insider Tips schlugen zu, sondern der Toggenburger Randy Götzl! Der Kawa-Pilot holte sich die Pole in der allerletzten Runde und sorge so für lange Gesichter bei der Konkurrenz. Die Gegner bliesen allerdings nicht Trübsal, denn im SAM wird ja seit diesem Jahr bei den meisten Rennen als grosse Neuerung auf einer Linie gestartet. Dies verhindert das monotone Reihenfahren der der letzten Jahre. Jetzt sind wieder richtige Starterqualitäten gefragt und der Start sowie der anschliessende Rennverlauf sorgt für ein grosses Plus an Spannung beim Publikum.
Dominator der Rennläufe war der junge Marc Reiner Schmidt. Der deutsche Shootingstar holte sich überlegen den ersten Lauf. Im 2. Rennen sahen die Zuschauer einen mässigen Start des Friedrichhafeners. Schnell schob er sich nach vorne. Allerdings überholte er auf seiner Aufholjagd Dani Müller in einer rüden Aktion ausserhalb der Strecke, was den aufmerksamen Augen der Rennleitung nicht verborgen blieb. Als Strafe wurde eine Rückversetzung um 5 Ränge ausgesprochen. Entsprechend gelaunt holte sich Schmidt gleich noch den Laufsieg im letzten Lauf. Trotzdem reichte es nicht ganz nach oben, denn diesen Platz besetzte der KMS Pilot Stephan Züger. Die Regelmässigkeit von Rang 2, 1 und 3 sorgten für den Gesamtsieg. Neben Züger und Schmidt kam Kevin Reinhard aufs Podest. Ein tolles Rennen des Rückkehrers, der schon wieder da anknüpft wo er vor gut 2 Jahren aufgehört hat. Dani Müller als amtierendem SAM Champion blieb nur die Ledermedaille. "Bad Boy" machte vor allem die Starts als Hauptübel aus, da er doch sehr leicht sei und zu wenig Grip auf das Hinterrad bringe......meinte er beim Interview auf der Strecke. Müller hielt sich dafür beim Speed Race schadlos, welches er vor Reinhard gewann.

Bei den Quads gewann wieder einmal mehr Alfred Wolber, wer auch sonst, könnte man als Übertitel nehmen. Dem war aber bei weitem nicht so. Dafür sorgte Nino Betschart, der Wolber hart forderte und als Gesamtzweiter nur gerade 5 Punkte auf den Schwarzwälder verlor. Das ist doch erstaunlich, denn Nino Betschart hatte sich vor nur gerade 3 Wochen das Schlüsselbein gebrochen und sich an der Hand verletzt. Zudem erinnert man sich nur ungern an den schlimmen Unfall des Zürchers im letzten Jahr, der ihn mit gravierenden Bein und Rippenverletzungen aus der Saison katapultierte. Schön dass Betschart bei seinem 1. Supermoto Rennen danach schon wieder auf das Podest fährt. Komplettiert wurde das Podium von Hans-Ruedi Herren, der als Gesamtdritter ebenso zufrieden mit seiner Leistung sein durfte.
In Bürglen war SAM Sponsor Kawasaki mit seinem W800 Gentleman's Cup anwesend. Hier war neben den Kawasaki Händlern sogar ausgesprochene Prominenz am Start. Rob Phillis, die Superbike-Legende aus Australien, war im Emil Weber VIP Team unterwegs und holte sich den Sieg im ersten Lauf. Im zweiten Rennen warf der Australier den Sieg nach einem Fahrfehler in den Dreck. Sein Gastgeber Emil Weber holte sich dafür den Sieg gleich selber. Phillis Sohn Alex, dieses Jahr in der deutschen Strassen Supersport Meisterschaft und sporadisch auch in der WM, nutzte seine Anwesenheit zu einem Start in der Challenger Klasse. Mit regelmässigen Fahrten stieg Alex gleich als Sieger zuoberst auf das Podium.


Pos.St.Nr.NameGesamtpunktzahlR1R2R3
166.STEPHAN ZUEGER67202522
24.MARC-REINER SCHMIDT61251125
3444.Kevin Reinhard60182220
41.DANI MÜLLER54221418
593.RANDY GOETZL47122015
6238.DOMINIC LORETTER41101813
7396.MARCEL DÖRIG4091516
834.KEVIN TSCHUEMPERLIN3815914
96.ROMAN EHRENZELLER3716165
1098.MANUEL HERZOG3113711
1123.MIKE BAUMGARTNER271467
1269.ANDI MARTI2611312
1322.STEVE FREIDINGER268108
14290Jonatan Martignoni257810
1535.Simon Birrer226133



(Samstag 17. März)
Supermoto Saison 2012 startet heute in Roggwil!



Motorsport Fans, und insbesondere diejenigen des Supermoto, pilgern heute hoffentlich in Scharen nach Roggwil zu den "Gugelmann-Hallen". Die Indoor Supermoto Night 2012 steht auf dem Proramm. Dem SAM ist es gelungen, die im Jahr 2007 letztmals ausgetragene Veranstaltung zu reanimieren. Obwohl das Rennen ohne Punkte zur Meisterschaft stattfindet, haben sich namhafte Cracks wie Dani Müller, Stephan Züger, Yuri Guardalà/ITA, Kevin Tschümperlin und v.m eingeschrieben. Mit Spannung erwartet man auch die beiden Comebacker Andi Marti und Kevin Reinhard, die in Roggwil in den Supermoto Zirkus zurückkehren. Andi Marti war der letzte Sieger von Roggwil und ist bekannt für seinen Speed in der engen Halle. Selbst ein Marcel Götz und Dani Müller mussten das im 2007 zur Kenntnis nehmen. Kevin Reinhard ist nach seiner Auszeit und einer langen Weltreise ebenfalls wieder motiviert. HONDA wird es freuen, mussten sie doch in der letzten Zeit eher untendurch. Auch für Sportspeaker Services ist in Roggwil Saisonauftakt. Speaker Sepp Betschart freut sich auf hoffentlich viele Zuschauer und gute Stimmung in der Halle.


(Dienstag 24. Januar 2012)
Supermoto Saison wegweisend für die Zukunft!



Hinter den Kulissen wird heftig an der neuen Saison der Supermoto Drifter gearbeitet. Die beiden Verbände FMS und SAM werden wiederum eine getrennte Meisterschaft fahren. Allerdings haben einige der Piloten beide Championats im Visier. Während der offizielle Verband FMS seine Rennen vorwiegend im französischen Teil der Schweiz austrägt, finden die Rennen des SAM zum grossen Teil in der Deutschschweiz statt.
In Bürglen TG, Hoch-Ybrig SZ, Bäretswil ZH und Ramsen SH macht der SAM Tross Halt. Dazu kommt neu das Rennen in Ambri. Auf dem Tessiner Flughafen wird eine schnelle und attraktive Strecke die Fahrer fordern. Zudem sind 3 Rennen im nahen Ausland angesetzt, in Welschingen bei Singen/D, in Sundgau/F und in Nüziders/A. Näheres findet man auf dem Kalender von Sport Speaker Services auf dieser Website.
Die Schweizermeisterschaft der FMS beginnt in Lignières. Dann folgen Bière und Bure, ehe nach einer langen Pause von fast 4 Monaten Frauenfeld als einzige deutschschweizerische Veranstaltung den Saisonabschluss macht. Nur gerade im Juli ist noch ein Reservetermin angesetzt. Dieser wird wohl mit dem Rennen von Villars sous Ecot/F beansprucht werden. In Roggwil möchte man eine Meisterschaftsrunde austragen, doch ist dort laut Betreiber des RaceInn eine Bewilligung seitens des Kantons eher nicht zu erwarten. Leider nicht mehr im Kalender ist das Rennen von St.Stephan. Ein absoluter Saisonhöhepunkt dürfte dafür wohl der am 19. August angesagte WM Lauf in Lignières werden. Noch ist das Rennen aber nicht bestätigt, verständlich wenn man die immensen Kosten und Auflagen eines GP's kennt.

(Dienstag 24. Januar)
Supermotonight Roggwil gibt am 17. März das Comeback!
Nachdem die beliebte Indoor Veranstaltung in den Gugelmann Hallen einige Jahre nicht mehr stattfand, hat sich der SAM entschlossen, diesen Event wieder aufleben zu lassen. INsgesamt 80 Fahrer treten präsentieren sich und ihre Bikes nach der Winterpause ein erstes Mal in der neuen Saison den Fans. Diese geniessen die perfekte Infrastruktur! Nämlich eine geheizte Zuschauertribüne und ein Stadionrestaurant und natürlich den Kommentar durch Speaker Sepp Betschart. Es lohnt sich also am Samstag 17. März nach Roggwil zu fahren. Ab 16.20 Uhr wirds ernst mit den Zeittrainings, die Rennen starten um 18.50 Uhr. Das grosse Finale knapp nach Mitternacht macht dem Namen Supermotonight alle Ehre....Don't miss!!

(Dienstag 24. Januar)
Sportspeaker Services kommentiert SAM Superrmoto Tour 2012
Wie SAM Sportchef Philipp Kempf kürzlich bestätigte, werden auch in der Saison 2012 praktisch alle Rennen der SAM Supermoto Tour von Sepp Betschart kommentiert. Lediglich in Nüziders/A gibt es eine Terminkollision mit dem Seitenwagen Motocross WM Lauf von Roggenburg. Im Kalender der Website ist ersichtlich welche Rennen von Sport Speaker Services moderiert werden. Ebenfalls laufen Verhandlungen mit den FMS Rennen in Frauenfeld und dem GP Suisse in Lignières.